Zurück

DJ Gage - was kostet der DJ?

Wie entsteht die DJ Gage - was ist alles enthalten?

Die Gage, also der Preis eines DJs entsteht in meinem Fall so: Enthalten sind Kommunikation, die Arbeit beim Event, Technik, Steuern und Versicherung sowie Musik unter Kommunikation verstehe ich: Diese Website, Visitenkarten, Vorgespräche mit allen wichtigen Teilnehmern vor und am Event, telefonische Erreichbarkeit und das Unterhalten der Gäste Arbeit am Event: Ein- bzw. Ausladen der Technik, Auf- bzw. Abbau, die Fahrt, Entertainment, Mixing und Moderation Technik: Lautsprecher, Lichttechnik, Lager, Ersatzequipment, Auto, instand halten dieser, evtl. Neues Steuern und Versicherung: Betriebshaftpflichtverscherung, Mehrwertsteuer, Lohnsteuer, Soli, Kirchensteuer, Krankenversicherung, Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Arbeitslosenversicherung, Einkommensteuer Musik: Beliebte neue Musik, vor hören Dieser --> meine Privateinnahmen fehlen hier Alle Kosten bis hier hin sind nur Ausgaben! Generell sind das circa 40 cent je km + 0,03 x Wert des gebuchten Equipments +1,5 x Mietpreis des gemieteten Equipments + Dauer in Stunden des Auflegens (40-120 Brutto) + Aufbaukosten Weitere Kosten die verrechnet werden: Gema, KSK, evtl. Vermittlungsprovisionen

Ein DJ kostet mehr als einen Apfel und ein Ei

Die Netto-Einnahmen, die Gage sind bei einem DJ oft geringer als vom Brutto-Preis vermutet, da vor allem Steuern, Technik und Auto, jedoch alles vom DJ selbst getragen wird. Meine tatsächliche Gage bei eurer Party gebe ich euch in einem persönlichen Gespräch. Bitte bedenkt das meine Preise sich nach Anfragequote richten, an einem Dienstag im Januar kann ich einen besseren Preis machen, als am Samstag im Juli.

Regionen, Technikunterschiede, Fahrtkosten und Preisfüchse

Wenn euch die bisherigen Absätze zu dem Preis eines DJ noch zu ungenau sind, hilft hoffentlich dieser Bereich. Ein Künstler, egal ob DJ, Livemusiker oder Comedian weiß als Anfänger überhaupt nicht so genau wo er sich preislich ein-kategorisieren soll. Meistens fängt man gegen Getränke oder gratis Eintrittskarten für die Freunde an, öffentlich aufzulegen. Der private Bereich wie Hochzeiten, Geburtstage und Mottopartys liegt mittlerweile fast vollständig auf dem eigenen Verhandlungsgeschick, der Erfahrung, Beratung von Leuten die Tipps geben und der Region. Ist der süddeutsche Raum eher hochpreisig angelegt, scheint der Norden eher gegen Handschlag zu bezahlen. Oft sind lange Fahrtkosten für Leute die weiter zum Auftritt reisen ein Insolvenzgrund. Natürlich gibt es auch unter den Kunden, die Preisfüchse, welche jeden anfragen und kein bisschen auf Qualität achten. Hier wird sich dann über den geringen Preis gefreut, die eher einfache Party ist Nebensache. Zurück